Wirtschaftsmediation

Professionelles Konfliktmanagement durch den Steuerberater

 

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren zur außergerichtlichen Beilegung von Konflikten. Hierbei hat der Mediator die Rolle eines neutralen Vermittlers. Er unterstützt die Parteien, selbst Problemlösungen zu entwickeln, die von allen Beteiligten akzeptiert werden. Die Mediation ist ein Verfahren, welches sich mehr und mehr durchsetzt in Konfliktfällen; die Vorteile der Mediation liegen eindeutig auf der Hand, setzen aber Einsicht und Vernunft voraus.

 

Warum Mediation?

Das Wirtschaftsleben ist geprägt von Konflikten: Konflikten mit Kunden, Lieferanten, Verbrauchern, Behörden, Nachbarn und der Öffentlichkeit. Desweiteren entstehen Konflikte zwischen Unternehmensgesellschaftern, Mitarbeitern, Abteilungen, Führungskräften oder auch innerhalb von Familienunternehmen, zum Beispiel im Bereich der Unternehmensnachfolge. Mit Hilfe der Wirtschaftsmediation haben die Streitparteien die Möglichkeit, schnelle und flexible Konfliktlösungen zu erreichen. Durch professionelle Mediationen können bei Streitfällen z. B. bestehende geschäftliche Beziehungen oder die Arbeitsverhältnisse aufrechterhalten oder Unternehmensnachfolgen erfolgreich gestaltet werden. Dies ist in den meisten Fällen wesentlich wichtiger und oftmals zeit- und kostengünstiger als ein vor Gericht erzielter Sieg, der sich langfristig gesehen auch in eine Niederlage verwandeln kann.

 

Über welche Eigenschaften und Fähigkeiten sollte ein Mediator verfügen?

Zwei Dinge sind ganz entscheidend: Zum einen sollte der Mediator aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur über ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl verfügen, er sollte tatsächlich in der Lage sein, bei den Verhandlungen völlig unparteiisch zu sein und in keiner Weise Vorzüge für eine Partei haben, noch nicht einmal im geringsten Umfang. Selbstverständlich sollte der Mediator auch über ein gewisses psychologisches Geschick verfügen; diese Kenntnisse erlangt ein normal gebildeter Mensch schon alleine aufgrund seiner Lebenserfahrung, sofern er ausreichend Umgang mit Menschen hatte, die allseits geschätzt und geachtet werden. Natürlich ist für den Mediator auch Voraussetzung, dass er von dem, über das es geht, ausreichenden Sachverstand hat. Da es sich in der Regel um wirtschaftliche Angelegenheiten handelt, gehört gerade der Steuerberater zu den Personen, die aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer täglichen Arbeit sich genügend auskennen mit der Materie. Vielfältig wird die Auffassung vertreten, für die Tätigkeit als Mediator sei eine besondere Ausbildung erforderlich. Wir meinen allerdings, dass viel wesentlicher für diese Arbeit die eigene Persönlichkeitsstruktur des Mediators ist. Mit anderen Worten: Entweder man ist dazu „geboren“, oder nicht. Fachkurse können hier lediglich als Grundlage dienen.

 

Was kostet eine Mediation?

Die Kosten für eine Mediation im Wirtschaftsbereich sind von der Natur heraus ganz unterschiedlich. Selbstverständlich wird bei der Bemessung des Honorars der Wert des Interesses und der notwendige Zeitaufwand eine große Rolle spielen. Im Einzelfall wird man also nicht darum herumkommen, das Honorar für diese Tätigkeit einvernehmlich festzuhalten.

 

Wir nutzen bei der Wirtschaftsmediation auch unsere Kooperationspartner!

Wenn Sie sich mit unserer Homepage einigermaßen eingehend beschäftigt haben, so werden Sie festgestellt haben, dass wir interprofessionell auch unsere Rechtsanwälte mit einbeziehen können, soweit dies erforderlich ist. Beim Einschalten dieser Juristen ist von vornherein klar, dass unsere Partner nicht die Aufgabe haben, eine Partei zu beraten, sondern vielmehr das von den Parteien mit Hilfe des Mediators ausgearbeitete und ihrem eigenen Gerechtigkeitsempfinden entsprechende Ergebnis in juristisch einwandfreie Formen zu kleiden, welches beide Parteien zufrieden stellt.